Am 28. März 2017 fand das "Be smart! – Hungarian Tech Day" am Vodafone Campus statt, im Mittelpunkt standen die Ideen innovativer ungarischer Start-ups und deren direkte Vernetzung mit etablierten Unternehmen. Darüber hinaus bildete das Event den Auftakt zu einem digitalen Bündnis zwischen der Digitalen Stadt Düsseldorf (DSD) und Budapest.

Die Idee zur Veranstaltung entstand durch einen Zufall: bei den ersten Ungarn Tagen in Düsseldorf lernten sich Christian Klapka, Head of Commercial Development im Bereich Strategy Innovation bei Vodafone und Generalkonsul Balázs Szegner kennen und die Gespräche drehten sich schnell um die deutsche Digitalszene. Für die Realisierung des Konzepts fanden sich neben Vodafone und das Generalkonsulat von Ungarn in Düsseldorf zunächst namhafte Unterstützer wie NRW-INVEST und Innogy Hungaria.

Bei der Veranstaltung präsentierten in einem Pitch 10 innovative Start-ups ihre vielversprechenden Geschäftsideen vor dem Publikum und einer Fachjury – Teil der Jury war auch Generalkonsul Balázs Szegner -, die am Ende die glücklichen Gewinner kürte. Durchsetzen konnte sich das Start-Up BeeRides, das mit einer völlig neuen Carsharing-Plattform an Flughäfen die Jury begeisterte. Autobesitzer können über BeeRides ihr Fahrzeug während ihrer Abwesenheit an Touristen vermieten – bei vollem Versicherungsschutz. Die jungen Entrepreneure profitieren nun von einem Jahr kostenloser Stromversorgung durch Innogy Ungarn. Besonders lobend gewürdigt hat die Jury außerdem zwei Start-Ups, die sich für Menschen mit Behinderungen einsetzen: EVA Vision hat eine Brille mit Sprachsteuerung für Sehbehinderte entwickelt, die Objekte, Texte und Hinweise erkennt und beschreibt. Route4U hat eine Smartphone-Navigationsapp für Rollstuhlfahrer programmiert, die die Zugänglichkeit der Wege berücksichtigt.

Das Event bildete den Auftakt zu einem digitalen Bündnis zwischen der Digitalen Stadt Düsseldorf (DSD) und Budapest. In einer feierlichen Zeremonie wurde die "digitale Städte-Partnerschaft zur gegenseitigen Förderung von Digitalisierungsprojekten" von Stephan Schneider, Vorstandsvorsitzender Digitale Stadt Düsseldorf, und Piroska Szalai, Präsidentin des Kuratoriums der Wirtschaftsförderung Budapest.

Abgerundet wurde der Tag durch eine Podiumsdiskussion, bei der Michael Reinartz, Innovationschef von Vodafone, mit Dr. Marie-Theres Thiell, CEO von Innogy Ungarn, Thomas Daiber, CEO von Hubject, Dr. László Palkovics, ungarischer Staatsminister für Hochschulbildung und Dr. Gábor Bagdy, stellvertretender Oberbürgermeister der Stadt Budapest zum Thema "Smart Cities und Mobility in der Zukunft" diskutierte.

Zu den Teilnehmern gehörten neben etablierten Firmen wie Google, Ericsson oder ERGO auch namhafte Vertreter aus Politik: zu den Gästen zählten auch Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, und Dr. Péter Györkös, Botschafter von Ungarn.

Die nächste Start-up Veranstaltung des Generalkonsulats am 27. April 2017 dreht sich um die Frage der ungarischen HR-Lösungen, für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unser Wirtschaftsteam per E-Mail: trade.du@mfa.gov.hu

Um die Fotos anzuschauen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link: https://dusseldorf.mfa.gov.hu/gallery/album/be-smart-hungarian-tech-day

Über die Veranstaltung hat auch die Budapester Zeitung berichtet (Seite 19-21), die PDF Version erreichen Sie hier.