Die IHK Aachen und das Generalkonsulat von Ungarn in Düsseldorf organisierte mit der freundlichen Unterstützung von NRW.Invest, FEV Europe GmbH und BVK Wirtschaftsförderung der Stadt Budapest am 14. Dezember 2017 die Veranstaltung

„Be Smart! – Hungarian Smart City & Mobility Day“

Für die beinahe 100 Teilnehmer bot das „Be smart! – Hungarian Smart City & Mobility Day” die Gelegenheit 9 innovative Startups, sowie zahlreiche weitere Unternehmen und Projekte aus Ungarn und Deutschland kennenzulernen, und sich mit Innovationsmanagern anderer Unternehmen zu vernetzen.

Der Gastgeber und Co-Organisator des Events war IHK Aachen, die ungarische Länderschwerpunktkammer in NRW. Dr. Gunter Schaible, IHK Geschäftsführer International betonte die positive Tendenz der traditionell guten Wirtschaftsbeziehungen zwischen NRW und Ungarn, die auf jeden Fall noch weitere Potentiale bergen. Das Event wurde von Bürgermeisterin Dr. Margarethe Schmeer eröffnet, die sogleich auf die „Ungarn Verbindungen Aachens“ – wie die ungarische Kapelle im Dom – hinwies. Informative Vorträge von Wirtschaftsministerium NRW, sowie von der ZENIT GmbH boten weitere wertvolle Informationen über den Wirtschaftsstandort „Rheinland Valley“ und über die Förderung von Kooperationen mit Startups. Balázs Szegner Generalkonsul informierte über die Digitalisierungs- und Startupstrategie Ungarns, sowie über attraktive Potentiale und Perspektiven für Unternehmen aus Deutschland.

Im Rahmen des Events, wie auch des zweitägigen Programms der ungarischen Delegation sind zahlreiche neue Initiativen und konkrete Kooperationsideen entstanden.

Wir danken recht herzlich für die Veranstaltungspartner NRW.Invest, sowie FEV Europe GmbH , mit deren Hilfe ein umfangreiches zweitägiges Programm für die ungarische Delegation realisiert werden konnte!

Die Jury hatte zwei Gewinner des Pitching-Wettbewerbs gekürt – AImotive und NOTCH, die jeweils einen Preis von FEV: ein eintägiges Coaching gewonnen haben.

 

AIMOTIVE
Softwaresysteme für selbstfahrende Autos. 2015 gegründet und bereits weltweit führender Anbieter der AI basierten Technologie: visuelle Fähigkeiten menschlicher Fahrer werden mit Hilfe von Kameras, als primäre Sensoren simuliert. Dieser Ansatz führt zu einer Technologie, die leicht skalierbar ist und wesentlich dazu beiträgt, autonomes Fahren auf der ganzen Welt Realität werden zu lassen. F&E Kooperation mit OEMs wie PSA, Volvo.

Notch
Komplexe Lösung für Analyse von Bewegungen, vielfältige Anwendungsmöglichkeiten z.B. im Bereich Sport oder Gesundheitswesen. HW: am Körper tragbare, in Kleidung integrierbare Sensoren, SW: Apps und Programme für die 3D Wiedergabe der Bewegungsabläufen
Demo: https://wearnotch.com/video

 

Weitere Informationen zu den o.g. ungarischen Startups incl. Kontaktdaten haben wir für Sie bereitgestellt unter:  https://dusseldorf.mfa.gov.hu/deu/page/ungarische-startups
Die Startups sind offen für Kooperationen und freuen sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Flyer der Veranstaltung mit weiteren Angaben zum Programm, Referenten und OnePager incl. Kontaktdaten der Pitching-Session-Startups hier

FOTOS und Impressionen: https://dusseldorf.mfa.gov.hu/deu/gallery/album/be-smart-smart-city-and-mobility-day

Moderation – Vidar Andersen "[...] one of the most important persons in the German startup scene." - Wirtschafts Woche

# Startup – Pitches und Wettbewerb, Jury: Entscheidungsträger renommierter Unternehmen

Zahlreiche innovative Startups aus Ungarn bieten interessante und attraktive Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen der deutschen Wirtschaft. Die Zusammenarbeit zwischen der traditionellen Wirtschaft und der new economy hat wiederum eine große Bedeutung um die Innovation und somit die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Ungarn arbeitet daran, Budapest zur Hauptstadt Mittelosteuropas für Innovation und Firmenneugründungen zu entwickeln. Nicht zufällig hatte die Europäische Kommission Budapest bereits 2007 zum Sitz des Europäischen Instituts für Innovation (EIT) bestimmt.

# Innovations- und Digitalisierungsstrategie Ungarns – Informationen aus erster Hand über attraktive Potentiale und Perspektiven für Unternehmen aus Deutschland

In Ungarns Wirtschaft hat die Auto- und Zulieferindustrie traditionell eine hohe Relevanz, in diesem Bereich zählt Deutschland bereits heute zu Ungarns größten Investoren. Viele deutsche Unternehmen beteiligen sich an ihren ungarischen Standorten maßgeblich an der Erweiterung von Kapazitäten für F&E. Durch eine produktive Symbiose von deutscher Technologie und ausgezeichneter Potentiale der ungarischen Fachkräfte und Hochschulwesen, sowie Forschungsinstitute steht der Sektor nun mit neuen Schwerpunkten im Fokus der ungarischen Wirtschaftsentwicklungsstrategie: Elektromobilität, autonomes Fahren und nicht zuletzt Digitalisierung. Das Programm „Digitaler Wohlstand” hat zum Ziel gesetzt, den Anteil der Branche an der Wirtschaftsleistung des Landes über die bereits recht hohe 13 Prozent zu steigern. Zur Förderung der digitalen Kompetenz in Ungarn wird weiterhin die Startup-Szene stark unterstützt.

# Ort –  Silicon Valley im Herzen Europas

Der Gastgeber und Co-OrganisatorIHK Aachen, ist die ungarische Länderschwerpunktkammer in NRW. Aachen ist als einer der in NRW installierten Digital HUBs, wie auch eines der Kompetenzzentren für Elektromobilität auch im Bereich F&E bezüglich Autoindustrie eine führende Region. Richtungsweisende Innovationskraft und der praktische Technologietransfer in die Wirtschaft haben am Wissenschaftsstandort Aachen eine lange Tradition und machen die Städteregion zu einem Silicon Valley im Herzen Europas.

FollowUp – Ansprechpartner vor Ort

Die zentrale Aufgabe des 2015 in Düsseldorf neueröffneten Generalkonsulats von Ungarn ist die Förderung der Außenwirtschaftsaktivitäten zwischen NRW, Hessen und Ungarn. In diesem Zusammenhang spielt gemäß der Strategie der ungarischen Regierung die Unterstützung von Kooperationen im Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation eine zentrale Rolle. Somit ist der Ausbau neuer, gegenseitig befruchtender Partnerschaften zwischen innovativen ungarischen Startups und deutschen Unternehmen ein wichtiges Anliegen, für das das Generalkonsulat vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Ansprechpartner: Levente Kardos, Wirtschaftsattaché, Tel.:  +49 211  302 169 -407, Katalin Szabó, Referentin für Außenwirtschaft, Tel.: +49 211 302 169 -408